Wird geladen …
Letzte Woche hatten wir berichtet, dass in der Snus Produktion besonders das Produktionsverfahren, die verwendeten Rohstoffe und die Qualitatskontrollen wahrend der einzelnen Produktionsschritte die Qualitat des Snus Endproduktes bestimmen.
Interessant ist naturlich die Frage, wie Firmen Snus uberhaupt herstellen. Hier kommt die Antwort – vielleicht nicht zum nachmachen, aber trotzdem interessant.

> mahlen

Die getrockneten Tabakpflanzen werden im ersten Produktionsschritt in Snus Mehl mit verschiedenen Korngrossen zerkleinert.

> mischen

Nach dem Mahlen werden die verschiedenen Snus Mehle in einem bestimmten Verhaltnis miteinander vermischt. Anschliessend kommen Salz und Wasser dazu. Das Salz verstarkt den Snus Geschmack und macht den Tabak langer haltbar.

> erhitzen

Das Gemisch wird unter stetigem Ruhren erhitzt – man spricht von pasteurisieren.

> Geschmacksstoffe beimengen

Nun geht es darum, den erzielten Feuchtigkeitsgehalt langfristig zu halten. Verschiedene Substanzen werden beigemengt. Natriumcarbonat zum Beispiel bewirkt, dass der Snus einen schwach basischen pH-Wert annimmt. Weitere Geschmacksstoffe werden untergemischt.

> abkuhlen, lagern, verpacken

Der Snus wird fur 2 Tage auf 4°C abgekuhlt. Erst wenn die Feuchtigkeit gut im Snus verteilt ist und alle Geschmacksstoffe vollstandig aufgenommen sind, wird der Tabak in Beutel oder Dosen verpackt und gelabelt. Dann hat der Snus schon verschiedene Qualitatschecks hinter sich. Vor dem Verpacken werden noch einmal diverse Geschmacksstoffe per Duse aufgetragen, um den Snusgeschmack ab der ersten Sekunde im Mund zu intensivieren. Bis zum Verkauf geht es letztlich noch einmal fur kurze Zeit in die Kuhlzone, bevor der gute Snus im Onlineshop geordert werden kann.